lobby

Schwips und Swaps

Ein Wort zum Casinokapitalismus und der neuerlich verzockten 2 Milliarden Dollar der J.P. Morgan.

Es war die Angst um das Fälligwerden der für griechische Anleihen abgeschlossenen Kreditausfallversicherungen, welche die Kreditgeber zwangen, einen „freiwilligen Forderungsverzicht“ zuzustimmen.
Die ansonsten fällig gewordenen Kreditausfallversicherungen hätten ein Vielfaches betragen: Nämlich 65 Tausend Milliarden Dollar!
Nachdem zum Höhepunkt der Finanzkrise immerhin 65.000 Milliarden US Dollar in diesem Derivate-Markt um den Erdball swapten, sind es (nach Schätzungen) heute immer noch über 40.000 Milliarden (40 Billionen) Dollar, mehr als der Wert aller im Dow Jones gelisteten Firmen.

Solange sich die Regierungen nicht einigen können, endlich diesem Wildwuchs Einhalt zu gebieten, wird’s es weitergehen, von Krisen in Banken zu Bankenkrisen, von Bankenkrisen zu globalen Finanz- und Wirtschaftskrisen.

Soviel zur Regulierung der Bankenriesen und dem Politiker der denen immer noch ungehindert und unbedingten Gehorsam leistet.

Frage: Wer ist nun ein ehrlicher Politiker?
Antwort: Derjenige, welcher einmal gekauft, nicht mehr umfällt…

This entry was posted in Ver-rücktes on by .

About dan

Schön besuchst du diesen Blog. Er kann ohne Verodnung gelesen werden. Trotzdem solltest du dein Hirn einschalten, um für dich das Beste daraus zu machen. Denn bedenke: Diese Einträge sind kein Reiseführer auf dem Weg zur letzten Ruhestätte, in der Absicht sicher und unbeschadet den Blog zu beerdigen. Ich für mich versuche dort schleudernd, ausgelaugt und völlig ausgemergelt zu landen, Schokolade in der einen Hand, einen Whisky in der anderen und lauthals lallen: Wow! - was für ein Blog. Deswegen schreibe ich in diesem Blog so, dass, wenn meine Hände die Tasten berühren, der Teufel schaudert und meint: Zur Hölle… jetzt schreibt er schon wieder...