aufbrechen

Camino del la Costa.Adventure

Die uralte Sehnsucht aufzubrechen, Bekanntes hinter sich zu lassen und neue Wege zu suchen hat uns übermannt. Kontemplation war schon immer eine Möglichkeit dazu.

Wir glauben wichtige Impulse für die eigene Lebensgestaltung zu finden, neue Wege zu entdecken – hier bei uns selbst.

Und wandern ist gesund. Das einfache Leben hat eine heilsame Wirkung. Gehen, für Nahrung sorgen, eine Unterkunft finden, Schlafen, die geschenkte Zeit auskosten, merken, mit wie wenig wir auskommen können, und dann sich wieder etwas gönnen. Wer gehen und sich gehen lassen kann, dem geht es gut.

Dann bringt der Weg unsern Geist in Bewegung. Wir erleben die Natur und sehen auf vielfältige Weise, was der Mensch damit gemacht hat. Und wir treffen Menschen, interessante Individuen mit denen wir uns austauschen und so bereichern können.

Kontemplation ist auch als mystischer Weg der westlichen Tradition bekannt. Durch ein kontemplatives Handeln wird ein besonderer Empfindungszustand oder eine Bewusstseinserweiterung angestrebt. Eine kontemplative Haltung ist von Ruhe und sanfter Aufmerksamkeit bestimmt.

Ende März mache ich mich auf an die spanische Nordküste. Mit Paolo der – nachdem unser ursprüglich geplantes Projekt den Hang hinunter rutschte, mich dazu begeistert hat. Unser geplanter Weg, die Camino de la Costa an der Nordküste Spaniens kann man hier einsehen. Continue reading